Geschichte

Der Grundstein zu unserem Geschäft wurde vor 100 Jahren gelegt. Der junge Metzger Wilhelm Fritz beschloss 1909 in Heutingsheim eine Metzgerei und Gaststätte zu eröffnen. Finanziell wurde er von der Familie und der Verwandtschaft unterstützt und so kaufte er die Gaststätte „Hirsch“ mit Metzgerei.

Wilhelm Fritz und seine Frau hatten 3 Kinder, 2 Mädchen und den Sohn Willy Fritz. Die Zeit des 1. WK war schwierig, da Wilhelm 4 Jahre im Krieg war. Seine Frau führte in dieser Zeit das Geschäft weiter.

Mit gemeinsamer Tatkraft überstanden sie auch die Weltwirtschaftskrise 1929 und die Zeit der Inflation. Wilhelm Fritz verstarb 1965.

Seine Lebensaufgabe wurde von seinem Sohn Willy Fritz fortgeführt. 1964 wurde der alte Laden durch einen Neubau ersetzt. Im Ortszentrum wurde zusätzlich 1977 die Gaststätte „Marktklause“ eröffnet.

Nach dem Tod des Vaters übernahmen 1986 die Söhne Harald und Jürgen Fritz gemeinsam mit ihrer Mutter das Geschäft. Seit 1989 führt Harald Fritz die Metzgerei in der Stuttgarter Straße in eigener Regie weiter. 1992 erweitert er den Laden und baut neue Produktions- und Kühlräume.

Kurz danach beginnt er die Zusammenarbeit mit der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall. Sein hoher Qualitätsanspruch führt dazu, dass er 2004 vollständig auf Bio – Fleisch von der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (BESH) umsteigt. „Ecoland“, wie die Bio–Schiene von BESH heißt, wird ein voller Erfolg, da Harald Fritz hier eine Marktlücke im Raum Stuttgart füllt. Das große Sortiment, sein enormes Fachwissen und die persönliche und freundliche Kundenberatung sind sein Markenzeichen.